Filtern nach
Ansicht
  • Home
  • Posts Tagged "Orgel"

Tag: Orgel

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/10/Blog-Orgelhits-960x517_c.jpg

Alfred Schweitzers Orgelhits zum 50. Todestag


Albert Schweitzer (1875-1965) war leider nicht Schweizer, wie sein Namen vermuten lassen könnte, aber als Elsässer mit unserem Land vielfältig verbunden. Nicht zuletzt wurde ein überproportional grosser Teil der Spenden für die 1913 erfolgte Neugründung des legendären Urwaldspitals Lambarene, am Fluss Ogove in Gabun, damals aus der Schweiz erbracht, sodass Schweitzer scherzhaft meinte, er liebe die Schweizer besonders, weil sie quasi sein Urwaldspital finanziert hätten.

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/05/DSC013861-960x631_c.jpg

Muttertag mit Kantorei St. Georg – Sonntag, 10. Mai 2015 um 10.30 Uhr


Die Kantorei St. Georg möchte die Mütter und Frauen mit schönen Melodien und fröhlich-festlicher Musik zum Muttertag beschenken. Im Festgottesdienst am 10. Mai um 10.30 Uhr singt sie das Ordinarum der Messe brève aux chapelles von Charles Gounod (1818-1893) sowie die Motette Laudate Dominum von Christopher Tambling (*1964).

Kantorei St. Georg

Emanuele Jannibelli, Orgel

Kantor Andreas Gut, Leitung

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/02/OrganistenKüsnacht_0052_NEG-960x640_c.jpg

Klavier und Orgel im Konzert – Sonntag, 8. März um 17 Uhr, Pfarrkirche St. Georg


Im Verlaufe des 19. und 20. Jahrhunderts entstanden eine Fülle von Werken für das heute kurios anmutende Instrumenten-Paar, Klavier und Orgel (oftmals auch Klavier und Harmonium). Das Harmonium und die Orgel galten in jener Zeit nicht nur als Instrumente für die Kirche sondern vielmehr als königliche Instrumente im häuslichen oder öffentlichen Salon, wo internationale Künstler im Auftrage herrschaftlicher Familien oder der Öffentlichkeit zu musikalischen Soiréen verpflichtet wurden. Die grossen Komponisten jener Zeit hinterliessen eine Fülle an Stücken unterschiedlichsten Charakters für solche Abende. Konzerte, Märsche, musikalische Landschaftsbeschreibungen, Walzer, Hirtenszenen, Variationensätze, Präludien uvm. Die hochstehende, virtuose wie „gefällige“ Musik erfreut und beeindruckt heute gänzlich aufs Neue.

Die beiden Küsnachter Organisten Jürg Tobler und Andreas Gut verpflichten sich aufgrund der grossen Begeisterung des Publikums beim letztjährigen Konzert zu diesem Thema heuer noch einmal dem Duo Klavier und Orgel, und spielen vielfältigste „Salonmusik“ von französischen und amerikanischen Komponisten (César Franck (1822-1890), Camille Saint-Saëns (1835-1921), Alexandre Guilmant (1837-1911), Clifford Demarest (1874-1946) u.a.

freier Eintritt, Kollekte

anschliessend Apéro im Pfarreizentrum

www.musik-st-georg.ch

 

Download (PDF): 2015 03 08 Klavier und Orgel Tobler Gut

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/02/RequiemWAM2014-16-960x640_c.jpg

English Church Tradition for Laetare, 15. März 2015 um 10.30 Uhr


Musik der englischen Tradition des 20. und 21. Jahrhunderts ist für den Laetare-Gottesdienst in Arbeit. Das Vokalensemble „Ensemble Bleu“ beschäftigt sich dieses Jahr mit etlichen Meisterwerken, die wir dem Kirchenjahr entsprechend im Gottesdienst singen. So leisten wir frühzeitige Vorbereitung für das grosse Konzert vom 8. November, wo wir ein ganzes Programm mit Chorwerken dieser für die englische Kirchenmusik ausserordentlich schöpfungsreichen Phase unter dem Titel „I heard a Voice from Heaven“ aufführen werden.  

Stephen Jackson (*?) Let all mortal flesh keep silence

Herbert Howells (1892-1983) Salvator mundi

Herbert Howells (1892-1983) Psalm 23

Herbert Howells (1892-1983) Psalm 121

Herbert Howells (1892-1983) Like as the hart desireth the waterbrooks

Charles Villiers Stanford (1852-1924) Beati quorum via

Vokalensemble „Ensemble Bleu“

Emanuele Jannibelli, Orgel

Kantor Andreas Gut, Leitung

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/02/ke_05-960x1189_c.jpg

Karfreitagsliturgie um 15 Uhr, Vokalensemble „Ensemble Bleu“


Maurice Duruflé (1902-1986) Ubi caritas et amor

Herbert Howells (1892-1983) Salvator mundi

Herbert Howells (1892-1983) Psalm 121

Johann Sebastian Bach (1685-1750) Choräle

Felice Anerio (ca. 1560-1614) Christus factus est

Tomàs Luis de Victoria (1540-1611) Popule meus

 

Vokalensemble „Ensemble Bleu“

Thomas Weiss, Bass

Emanuele Jannibelli, Orgel

Kantor Andreas Gut, Leitung

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/10/Kantorei-St.-Georg-bei-Wolfgang-Sieber-in-Luzern1-960x651_c.jpg

Kanotrei St. Georg an Christkönig bei Wolfgang Sieber in der Hofkirche Luzern zu Gast


Welch eine Ehre! Am Christkönigssonntag, 23. November 2014 darf die Kantorei St. Georg Küsnacht die 11 Uhr-Messe an der Hofkirche St. Leodegar in Luzern, mit Wolfgang Sieber an der Orgel und mit der spätromantischen D-Dur Messe von Antonin Dvorak (1841-1904), musikalisch mitgestalten.

Messe in D-Dur von Antonín Dvořák (1841-1904), tschechische Romantik, voller Wärme und Klangschönheit

Kantorei St. Georg Küsnacht-Erlenbach

an der Orgel sitzt Wolfgang Sieber, Stiftsorganist der Hofkirche Luzern

Kantor Andreas Gut, Leitung

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/09/Wolfgang-Sieber-und-Kantorei-St.-Georg-Bettag-2014-960x640_c.jpg

Dvorak mit Wolfgang Sieber am Bettag in Küsnacht


Wolfgang Sieber hat „unsere Orgel heute so gespielt, wie ich sie noch nie spielen gehört habe“ sagte Gemeindeleiter und Diakon Matthias Westermann anerkennend beim Apéro nach dem Bettagsgottesdienst.

Wolfgang Sieber hat heute, am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag im Festgottesdienst um 10.30 Uhr in der katholischen Kirche Küsnacht die Kantorei St. Georg in der D-Dur Messe op. 86 von Antonin Dvorak begleitet und daneben Einzug, Gabenbereitung, Kommunion und Auszug improvisiert. Wolfgang ist ein Virtuose, der einfühlsam, präzise und musikalisch begleitet, äusserst geistreich, überraschend, einfallsreich und humorvoll improvisiert (das Motiv eines klingenden Handys während der Improvisation zur Gabenbereitung gleich aufnimmt und als Idee weiterführt) und die Gemeinde mit unerwartet-gestalteten Vorspielen zu klangvollen Gemeindegesängen motiviert. Die Kantorei gestaltete dabei die schönen Piano-Passagen der Dvorak-Messe mit tschechischer Inbrunst und symphonischer Grösse in den Forte- und Fortissimostellen.

Eine volle Kirche, eine Predigt, die zum Danken, zum Nachdenken und Beten anregt, aufbauende Chor- und Orgelmusik und strahlenden Gemeindegesang – was braucht ein passionierter Kirchenmusiker mehr um glücklich zu sein. Allen Beteiligten ein herzliches danke schön! Kantor Andreas Gut

 

Menu