Filtern nach
Ansicht
  • Home
  • Posts Tagged "Requiem"

Tag: Requiem

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2015/02/B3B0530_NEG-960x855_c.jpg

Allerseelen – Gedenkgottesdienst mit Kantorei St. Georg


Montag, 2. November 19h Allerseelen – Gottesdienst
im Gedenken an die Verstorbenen

Dimitri Bortniansky (1751-1825) Tebje Pajom
Charles Gounod (1818-1893) Messe brève aux chapelles (Auszüge)
Joseph Gabriel Rheinberger (1839-1901) Requiem d-moll (Auszüge)
Johann Baptist Hilber (1891-1973) Diffusa est gratia

Kantorei St. Georg
Emanuele Jannibelli, Orgel
Kantor Andreas Gut, Leitung

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/11/2014.11.06_Kuesnachter_Mozart-Requiem-960x531_c.jpg

Küsnachter: Zwischen «Donnerwolken» und «Nachtigallengesang»


Von Annemarie Schmidt-Pfister

Passend zu den Gedenktagen für die Verstorbenen brachten am ersten November-Wochenende das verstärkte Barockorchester der Kantorei St. Georg und der Chor Ensemble Bleu – zusammen mit hervorragenden Vokalsolisten – Mozarts «Requiem» KV 626 zweimal in Küsnacht zur Aufführung.

Schon eine halbe Stunde vor Konzertbeginn war die katholische Kirche St. Georg brechend voll, die Musikfreunde sassen und standen dicht an dicht. «Dass unsere Kirche derart an die Grenzen ihrer Kapazität gelangt, würden wir gerne öfter erleben», begrüsste Kantor Andreas Gut die erwartungsfrohen Besucher und überbrachte die Grüsse der kurzfristig ausgefallenen Küsnachter Solistin und Kulturpreisträgerin Sonja Leutwyler, die kurz vor der Geburt ihres Kindes Ruhe braucht. An ihrer Stelle konnte der Kantor die Mezzosopranistin Antonia Frey ankündigen. Andreas Gut hatte die Leitung inne, während Susanne von Bausznern Konzertmeisterin war.

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/11/RequiemWAM2014-198-960x640_c.jpg

Mozart Requiem in zu kleiner Kirche


Auf grosses Interesse stiessen die Aufführungen des Mozart Requiems am 1. und 2. November 2014 in St. Georg. Näher zusammenrücken oder gar dem Konzert stehend lauschen wurde am Sonntag dem Publikum abverlangt. Der nicht endenwollende Schlussapplaus zeigte jedoch, dass die wundervolle Musik Mozarts die Zuhörer die Unannehmlichkeiten für die Dauer des Konzertes vergessen liess. Grossen Dank dem grossartigen, zahlreichen Konzertpublikum!

Der Chor überzeugte durch beseelte, konzentrierte und dennoch leidenschaftliche Gestaltung des teils dramatischen, teils lyrisch-innigen Requiem-Textes. Grosse Begeisterung durften auch die vier Solisten, Maria C. Schmid Sopran, Antonia Frey Mezzosopran (die für die erkrankte Küsnachter Kulturpreisträgerin Sonja Leutwyler kurzfristig eingesprungen ist), David Munderloh Tenor und Stefan Vock Bass erfahren. Denn sowohl die Solo-Stellen, die kräftig-warme Bass-Stimme von Stefan Vock beim berühmten „Tuba mirum“, die „kleinen“ Sopran-Solo Einschübe von Maria C. Schmid im ersten und letzten Satz, als auch die grandiose Verschmelzung der vier Solisten-Stimmen im „Recordare“ und „Benedictus“ zeigten anschaulich das grosse Können der Solisten und liessen keinen Konzertbesucher unberührt. Das Barockorchester St. Georg mit Mitgliedern von La Scintilla der Oper Zürich unter Susanne von Bausznern als Konzertmeisterin „begleitete“ Solisten und Chor stilsicher im furiosen „Dies irae“, im berührend innigen „Lacrimosa“ oder dem strahlenden „Sanctus“.

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/10/2014.10.31_ZSZ_Mozart-Requiem-960x532_c.jpg

ZSZ: «Mozarts letztes, unvollendetes Werk»


Von Bettina Zanni

Unfreiwillig schrieb Mozart seine eigene Totenmesse. Das Vokalensemble Bleu trägt mit dem Barockorchester der Küsnachter Kantorei St. Georg und drei Solisten am Wochenende Mozarts «Requiem» vor.

Man kann versuchen, ein Konzert bis ins letzte Detail zu planen – und dann kommt es doch so, wie das Leben spielt. Letzten Samstag musste Andreas Gut, Kantor der Küsnachter Kantorei St. Georg, kurzfristig eine Ersatzsängerin suchen. Mezzosopranistin Sonja Leutwyler, die 2009 mit dem Küsnachter Kulturpreis ausgezeichnet wurde, liegt mit frühzeitigen Wehen im Spital.

http://www.musik-st-georg.ch/wp-content/uploads/2014/10/Requiem-2014-960x531_c.jpg

Requiem von Mozart in der Kath. Kirche Küsnacht


Mozart schreibt ein Requiem für die eigene Beerdigung – so wurde lange spekuliert. Und der Film „Amadeus“ schürte die Verschwörungsgeschichte, dass der Neider und Widersacher Antonio Salieri Mozart vergiftet habe.

Alles falsch, so weiss man heute. Dabei zeigt sich die wahre Geschichte noch immer phantastisch genug und beschreibt, über die Melodramatik die letzte Werke ohnehin erregen hinaus, die spektakuläre Entstehungsgeschichte eines der eindrucksvollsten und beliebtesten Werke der Musikgeschichte überhaupt.

Das Vokalensemble „Ensemble Bleu“, das sich durch einen ausgeglichenen, präzisen Chorklang auszeichnet, hat sich diesem Meisterwerk angenommen und namhafte Solisten, die international bekannte Mezzosopranistin und Küsnachter Kulturpreisträgerin, Sonja Leutwyler, Maria C. Schmid Sopran, David Munderloh Tenor und Stefan Vock Bass, für die teils dramatischen, teils lyrischen Solo- und Quartett-Partien verpflichten können. Das Barockorchester der Kantorei St. Georg mit Mitgliedern von La Scintilla der Oper Zürich wird die dramatische Innigkeit der Mozartschen Musik interpretieren. Kantor Andreas Gut leitet die beiden Konzert-Aufführungen.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Requiem von Franz Xaver Süssmayr ergänzte Fassung

Samstag, 1. November 2014 um 19.30 Uhr Konzert I

Sonntag, 2. November 2014 um 10.30 Uhr im Festgottesdienst zu Allerseelen

Sonntag, 2. November 2014 um 17 Uhr Konzert II

Katholische Pfarrkirche St. Georg Küsnacht ZH

freier Eintritt, Kollekte

Download Requiem-Flyer 2014 in Küsnacht.pdf

Menu